2 Titel bei den REM-SÜD

Regionalmeisterschaft 2015 des Niedersächsischen Ju-Jutsu-Verbandes in Stadtoldendorf

Am 28. Februar begann für unsere Ju-Jutsu-Wettkämpfer die neue Saison gleich mit einem Höhepunkt. Die Regionalmeisterschaften der Bezirke Hannover und Braunschweig.

12 Wettkämpfer aus unserem Dojo machten sich am frühen Samstagmorgen auf den Weg um gemeinsam mit etwa 100 Wettkämpfern der beiden Bezirke bei dem Saisonstart dabei zu sein. Pünktlich um 9 Uhr zum Wiegen traf unsere Gruppe in Stadtoldendorf ein. Dabei zeigte sich schnell, dass nicht alle Gewichts-und Altersklassen mit Kämpfern besetzt waren. Daher mussten einige unserer Fighter in andere Alters- oder Gewichtsklassen antreten. Am schlimmsten erwischte es unsere Philine Iser. Normalerweise in der Altersklasse bis U10, musste sie gleich 2 Klassen höher in der U15 antreten! Das macht einen Altersunterschied von bis zu 6 Jahren aus. Trotzdem wollte Philine unbedingt kämpfen. Gleich in ihrem ersten Kampf musste sie gegen eine knapp 6 Jahre ältere Konkurrentin antreten. Für alle Beteiligten stand das Ergebnis schon vorher fest, doch nicht für Philine. Sie zeigte sich wenig beeindruckt von der über einen Kopf größeren Gegnerin und legte los wie die Feuerwehr. In einem fulminanten Kampf brachte Philine die U15-Kämpferin an den Rand einer Niederlage. Auch ein Ausheber gelang ihr. Nur durch ein zwei Treffer mehr der Gegnerin verlor sie sehr knapp mit 3:5 Punkten. Leider musste sie auch gegen Xiao Tong antreten. In diesem Duell unterlag sie aber sehr deutlich! Trotzdem zieh ich den Hut vor Philine. Denn welches 8 jährige Mädchen lässt sich auf Kämpfe mit 13, 14 jährigen Wettkämpferinnen ein? Philine, einfach klasse!

Xiao Tong Lai macht mir langsam Angst. Sie zeigte ganz deutlich wer hier die Herrin in der Gewichtsklasse ist. Nicht nur das sie klar und ungeschlagen Regionalmeisterin ihrer Gewichts- und Altersklasse wurde, sondern auch noch nebenbei den Pokal für die beste Technikerin abräumte. Und das nach erst 4 Monaten im Wettkampfteam. Wahnsinn, wo führt das noch hin!

Nach mehreren Verletzungen trat auch Leon Schrader wieder an. Er bekam es in seiner Gruppe wieder mit alten Bekannten zu tun. Diesmal zeigte es sich besser vorbereitet und verlor nur sehr knapp seine Kämpfe gegen den Norddeutschen Meister und den amtierenden Landesmeister. In seinem dritten Kampf um Platz drei zeigte er endlich, dass mit ihm in Zukunft zu rechnen ist. Er unterlag leider sehr knapp nach Punkten. So ging er mit einer Urkunde und einem respektablen 4. Platz nach Hause!

Niklas Bartninkat eiferte ihm nach. Sein erster Kampf ging sehr knapp verloren, doch im zweiten Kampf legte er noch eine Schippe drauf und gewann diesen. Im Finalkampf verlor er dann allerdings wieder sehr knapp und wurde in seiner U12 Klasse Zweiter, prima!

Till Lampe war der nächste, der eine Altersklasse höher, diesmal in der U12 ran musste. Hier zeigte er gehörigen Respekt vor seinen Gegner. Leider merkte man es auch bei seinen Kämpfen. Irgendwie kämpfte er mit angezogener Handbremse. Trotz allem sprang ein guter 3. Platz dabei heraus!

Unser Jüngster, Tjark Rose, musste nun in seinem ersten Jahr in der U10 antreten. Hier zeigte er gute Ansätze in seinen Kämpfen. Diesmal waren seine Gegner aber noch zu überlegen. Aber durch seine gesammelten Punkte konnte er mit einer Silbermedaille und einem 2.Platz nach Hause fahren!

Robert Markmann, Ende November grad 14 Jahre alt geworden, musste nun in der U18 antreten. Und dann mit seinen 43 Kg gleich in der 55Kg –Klasse. Au weiha, was wird das geben? Seine Gegner, bis zu 17 Jahre alt und wesentlich größer als er, glaubten schon vor dem Kampf, er sei leicht Beute. Robert bewies ihnen eindrucksvoll das Gegenteil. Sein erster Gegner kam mit einem süffisanten Lächeln auf die Matte. Dieses verging ihm jedoch recht schnell. Er hatte Robert total unterschätzt. Er wusste nicht wie ihm geschah und lag Ruckzuck mit 1 zu 7 Punkten hinten. Wir Trainer und auch die Zuschauer trauten ihren Augen nicht, was sich auf der Matte abspielte. Von Anfang an übernahm Robert die Führung in diesem Kampf, war ganz klar der Bessere und legte den Gegner mit einer sensationellen Beingreiftechnik auf die Matte. Mit 23:10 Punkten und 8! Ippons siegte er glasklar, was für ein Kampf, irre! Auch im zweiten Kampf führte Robert und dann geschah es. Mit der Wut der Verzweiflung bekam Robert von seinem Gegner eine gerade verbotene Technik zum Kopf volle Kanne an die Schläfe. Bei Robert gingen kurz die Lichter. Dadurch wurde der Kampf 14:0 für Robert gewertet, der zweite Sieg. Leider konnte Robert durch diesen Treffer seinen Finalkampf nicht antreten und wurde dadurch Zweiter. Was hätte das gegeben, wenn er noch hätte kämpfen können?

Kea Schrenke und Amélie Conring überzeugten uns Trainer wieder einmal. Kea, nach langer Verletzungspause wieder am Start merkte man ihren Trainingsrückstand nicht an. Sie sammelte in ihren Begegnungen Punkt um Punkt und ging mit einem guten 2. Platz auf die Heimreise. Amélie konnte ihre guten Leistungen von den letzten Turnieren hier wieder abrufen und holte sich wie im letzten Jahr den Regionalmeistertitel. Titel verteidigt! Klasse! Auch dem Trainer des Niedersächsischen Landeskaders fielen Amélies gute Leistungen des letzten Jahres auf. Er wird Amélie weiter beobachten. Wer weiß, vielleicht werden wir Amélie noch ganz wo anders sehen!

Mathilda Stadach und Jannis Kninider hatten ihren ersten Auftritt auf der Wettkampfmatte. Mathilda legte in ihrem ersten Kampf los wie die Feuerwehr und siegte überlegen. Im zweiten Kampf schon in Führung liegend ging ihr irgendwann die Puste aus und verlor noch unglücklich nach Punkten. Nach nur einer Minute Pause ging es für sie schon um Gold oder Silber. Hier zeigte sich aber schnell, dass sie sich in den vorigen Kämpfen total ausgepowert hatte. Hier ging nichts mehr, hier verlor sie deutlich! Aber Silber beim ersten Wettkampfturnier, toll!

Jannis hatte es mit mehreren Hochkarätern in seiner Klasse zu tun. Er lies sich nicht beeindrucken und siegte in seinem allerersten Wettkampf! Klasse. Auch hier zeigte es sich aber, wie lang 3 Minuten Kampfzeit sind. Kampf Nummer zwei gestaltete er noch recht offen, verlor aber knapp. Im dritten und vierten Kampf war dann die Kondition weg und verlor diese deutlich gegen die Norddeutschen Meister und Vizemeister. Aber Platz 4, Super!

Hanna Drexler stand die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Sie musste in der offenen U21 Klasse ab 70Kg kämpfen. Noch im ersten Kampf war klar, dass es keine gute Idee war sie hier kämpfen zu lassen. Ihre um 14kg schwerere Gegnerin, dazu noch amtierende Norddeutsche Meisterin, war drei Nummern zu groß für Hanna. Daher nahmen wir sie aus dem Turnier. Die Gesundheit der Sportler hat absoluten Vorrang.

Wieder war es ein lehrreicher, aber auch erfolgreicher Wettkampftag. Die 2 Regionalmeistertitel, 6 Silbermedaillen, 2 Bronzemedaillen und zwei 4. Plätze können sich sehen lassen. Und erst recht der Technikerpokal von Xiao Tong. In der Vereinswertung belegte unser Dojo von 18 Vereinen einen super 4. Platz! Einen großen Dank gilt auch den Eltern unserer Fighting-Kids. Für eure Engagement uns zu den Wettkämpfen zu begleiten, mit zu fiebern und uns mit zu versorgen hier vom Trainerteam ein riesiges DANKESCHÖN!!!!!

Im Namen der Trainer

Andreas

Training

Kinder (6 - 12)

Dienstag und Donnerstag
17.15 Uhr - 18.45 Uhr

Jugendliche und Erwachsene (ab 13)

Dienstag und Donnerstag
19.00 Uhr - 20.30 Uhr

 
 
Goshin-Dojo Ju-Jutsu in Helmstedt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.