Jubel, Medallien und blaue Flecke....

Am heutigen Samstag ging es für einige unserer Wettkämpfer zum ersten Mal auf die Wettkampfmatte, für die „alten Hasen" war es das erste Turnier nach den Landesmeisterschaften im Frühling. Der Lapau-Pokal wurde in der Allertalhalle in Weferling ausgekämpft! Nach einiger Verzögerung bedingt durch die Software zur Erstellung der Wettkampflisten ging es erst gegen 10.30 Uhr mit den Kämpfen los!

Gleich den ersten Kampf musste Tjark Rose bestreiten. Es war auch sein erster Wettkampf überhaupt. Er hatte gleich gegen einen größeren Gegner zu kämpfen. Tjark ließ sich dadurch aber nicht abschrecken. Leidenschaftlich kämpfend gelang es ihm sich mehrfach aus den Haltetechniken des Gegners zu befreien und so den Ippon in der Bodenlage zu entkommen. Leider reichte sein beherztes Auftreten nicht ganz und er verloren nur sehr knapp nach Punkten. Auch sein zweiter Gegner war ihm körperlich mit 12 Kilogramm mehr auf den Rippen überlegen. Auch hier gab Tjark alles. Er konnte ihn sogar kurz vor Kampfende mit einem tollen Ausheber zu Boden und in eine HaItetechnik bringen. Leider war da die Kampfzeit abgelaufen, und so verlor er auch hier denkbar knapp. Aber bei seinem dritten Kampf war es dann soweit. Tjark gab noch mal richtig Gas und konnte so alle drei Parts für sich entscheiden und schickte seinen Kontrahenten durch technische Überlegenheit vorzeitig von der Matte! So gab es für ihn die Bronze Medallie, klasse! Till Lampe war der zweite Newcomer im Team. Im Training immer sehr zurückhaltend machten wir Trainer uns auch ein bisschen Gedanken ob es für Till nicht etwas zu früh ist, am Turnier Lapau-Pokal teilzunehmen. Aber Till legte los wie die Feuerwehr und ließ seinem ersten Gegner nicht den Hauch einer Chance. Nach nicht mal einer Minute entschied er alle drei Parts für sich und fuhr so einen ungefährdeten 14:0 Sieg ein, grandios.....und das bei seinem ersten Kampf! Das lag bestimmt an der guten Vanillemilch von Mama! Bei seinen nächsten Kämpfen konnte er auch so manche Punkte sammeln, hatte aber auch viele Punkte liegen lassen. Trotzdem konnte er einen 2. Platz erkämpfen und die Silber Medallie mit nach Hause nehmen! Auch Philine Iser, die dritte Neue, war super aufgelegt an diesem Morgen und holte sich durch viele gute Atemitechniken Punkt um Punkt und konnte so einen sehr guten 2. Platz und die Silber Medallie erkämpfen! Aber was soll ich zu Xiaotong Lai sagen? Dazu fällt mir nur „WoW" ein. In ihren Kämpfen lies sie ihren Gegnerinnen keine Chance. Den ersten Kampf gewann sie nach Punkten deutlich. Beim zweiten Kampf machte sie mit ihrer Gegnerin kurzen Prozess. Ein, zwei Atemitreffer, ein guter Wurf, 15 Sekunden in der Haltetechnik gehalten, 14:0, Wahnsinn!!!!! Platz 1 und Gold! Ihr Bruder Henry Lai konnte in einem sehr starken Teilnehmerfeld viele Punkte in allen drei Parts sammeln. Leider fehlte hier und da ein bisschen Glück und der ein oder andere Punkt. Trotzdem kann er mit dem 4. Platz zufrieden sein. Niklas Bartninkat eiferte ihm nach, gewann einen seiner Kämpfe und holte so die Bronze Medallie! Robert Markmann und Leon Schrader erwischten jeweils eine sehr starke Gruppe. Leon musste wieder gegen einen alten „Freund" antreten. Auch diesmal zog er den Kürzeren, wurde wieder ausgekontert und verletzte sich zu allem Überfluss auch noch! Damit war das Turnier nur nach wenigen Kampfminuten gelaufen! Roberts Start in den Ju-Jutsu-Wettkampf war auch sehr holperig. In einer äußert hochkarätig besetzten Gruppe konnte er zwar einige Punkte in allen Parts sammeln, doch waren diesmal die Gegner noch überlegen. Für beide Kämpfer hatte es nicht ganz bis aufs Treppchen gereicht, jeweils Platz 4. Meine Befürchtungen wurden war. Hanna Drexler musste in einer Gruppe mit Kämpferinnen aus dem Landeskader antreten. Mehr als Erfahrungen sammeln war in ihren beiden ersten Kämpfen nicht drin! Aber dann traf sie auf eine alte Bekannte, die ihr bei der diesjährigen LEM noch die Bronzemedallie entriss. Hier zeigte sich Hanna stark verbessert und konnte ihren Kampf vorzeitig mit 14:0 Punkten und technischer Überlegenheit klar für sich entscheiden. Revanche gelungen und nun konnte Hanna die Bronzemedallie mit nach Hause nehmen. Was nicht ganz so positiv war, das Kea Schrenke und Amélie Conring wieder mal in einer Gruppe ran mussten und auch gegeneinander antraten. Trotz vorheriger Absprache bei diesem Duell, keine Wirkungstreffer zu setzen, mal Techniken ausprobieren, gaben beide wieder Vollgas. So blieb es nicht aus, dass sich beide Kämpferinnen zu allem Übel auch noch verletzten. Darüber tröstet auch ein ersten und ein zweiter Platz nicht hinweg! So was darf nicht sein! Aber dennoch sind wir Trainer sehr zufrieden mit den Leistungen alle Kämpfer. In der Gesamtwertung erreichte unser Dojo einen respektablen 4. Platz. Trotzdem ist es noch ein langer Weg, bis der eine oder andere Wettkämpfer mal bei einer Meisterschaft ganz oben auf den Treppchen steht. Lasst uns zusammen diesen Weg beschreiten! Vielen Dank gilt auch wieder den Eltern unserer Wettkämpfer, ohne eure Unterstützung, sei es die Kids zum Training bringen, zu den Wettkämpfen zu begleiten, das Mitfiebern und Anfeuern beim Wettkampf, ohne euch könnten wir das alleine nicht bewerkstelligen....vielen vielen Dank!!!!!

Viele Grüße

Im Namen des Trainerteams

Andreas

Training

Kinder (6 - 12)

Dienstag und Donnerstag
17.15 Uhr - 18.45 Uhr

Jugendliche und Erwachsene (ab 13)

Dienstag und Donnerstag
19.00 Uhr - 20.30 Uhr

 
 
Goshin-Dojo Ju-Jutsu in Helmstedt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.