Kleine Erfolge bei der Landeseinzelmeisterschaft 2014

Kleine Erfolge bei der LEM
Nach den gelungenen Qualifikationen bei den Regionaleinzelmeisterschaften - SÜD ging es mit unseren sieben Wettkämpfern am 22.03.2014 zur Landeseinzelmeisterschaft LEM nach Celle. Hier trafen die qualifizierten Wettkämpfer der Bezirke Braunschweig und Hannover (REM-SÜD), Lüneburg und Weser-Ems (REM-NORD) aufeinander! Nach dem Wiegen und der Begrüßung der Teilnehmer durch den Ausrichter TUS Westercelle begannen die Kämpfe gegen 10 Uhr. Leider musste ein Kämpfer unserer Mannschaft kurz vorher seine Teilnahme wegen Erkrankung absagen. Mit Vorfreude aber sichtlich nervös begann Leon Schrader seinen ersten Kampf. Er konnte in den Parts 2 (Wurftechniken) und 3 (Bodenkampf) einige Punkte einfahren, nur im Bereich Atemis fehlte ihm nachher der eine oder andere Punkt um als Sieger von der Matte zu gehen. Aber prima gekämpft. Sein 2. Kampf gestaltete sich schwer. Hier waren gute Ansätze zu sehen, doch verlor er gegen den späteren Sieger dieser Gruppe doch klar. In seinem dritten Kampf ging es bereits um die Bronzemedaille. Hier gab es einen Schlagabtausch mit seinem Kontrahenten. Sie schenkten sich Beide nichts.
Beim fairen Einsatz der Atemitechniken von Leon und unsportlichem Verhalten seines Gegners gewann Leon den Kampf vorzeitig. Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz, klasse! Nicht so schön. Leon musste danach verletzt den Wettkampfort verlassen und konnte so seine Medaille nicht selbst entgegen nehmen. Von hier aus gute Besserung! Auch Niklas erster Kampf war von einem Schlagabtausch geprägt. Niklas Einsatz war sehenswert und vorbildlich. Er steckte niemals auf. Leider reichte es nicht ganz und er verlor sehr knapp nach 10 zu 9 Punkten! In späteren Kämpfen sammelte er einige Punkte, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Hier reichte es nicht ganz für s Treppchen, aber immer hin Platz 5 in einem starken Teilnehmerfeld. Amélie erwischte nicht ihren besten Tag und hatte in ihrer Gruppe gleich gegen die spätere Siegerin zu kämpfen. Die war eine Nummer zu groß, so verlor sie dann auch deutlich und verletzte sich noch zum Überfluss! Auch bei ihren anderen Auseinandersetzungen konnte sie die erste Niederlage nicht kompensieren, landete aber trotzdem den einen oder anderen Treffer und schaffte es noch aufs Treppchen, 3.Platz! Kea erreichte durch eine tolle Leistung in ihren Kämpfen einen hervorragenden 2.Platz. Mit sehenswerten Fußtechniken zum Kopf überraschte sie ihre Gegnerin das ein oder andere Mal! Gegen die spätere Siegerin war sie aber auch hier im finalen Kampf unterlegen, schade! Annika, nicht wie bei der REM U18, kämpfte sie nun in ihrer Altersklasse U15 und fand schnell trotz riesiger Aufregung in ihren Kampf. Schon nach wenigen Sekunden konnte Annika ihre Gegnerin mit einem klasse Talfallzug auskontern und am Boden festlegen. So erarbeitete sie sich schnell ein Punktepolster, was in der Endabrechnung trotz Überlegenheit leider nicht reichte. Sie schaffte es nicht, den entscheidenden Punkt in Part 1 zu setzen und verlor ihren Kampf noch ultraknapp! Echt bitter! Auch in den darauf folgenden Kampf sah sie wie die sichere Siegerin aus, da sie wieder in Part 2 und 3 klar besser, wenn nicht sogar überlegen war. Auch hier konnte sie keine klaren Atemi-Treffer mehr setzen und ihr fehlte ein Punkt zum Sieg! Leider muss man hier sagen, sprang hier „nur“ die Bronzemedaille raus, 3. Platz. Hier war wesentlich mehr drin! Genauso bei Hanna! Sie schenkte sich mit ihren Gegnerinnen nichts, konnte so viele gute Treffer landen und war auch im Boden und im Bereich der Würfe besser! Nur gegen die amtierende Norddeutsche Meisterin war sie chancenlos. Dahinter hätte sie Platz 2 belegen müssen. Doch nur eine Sekunde der Unaufmerksamkeit brachte sie um ihren verdienten Lohn. Mit 13 zu 8 in Führung liegend wurde sie mit einer Außensichel böse ausgekontert, lies sich dann auf einen Schlagabtausch ein und verlor so unglücklich! Im Kampf um Platz 3 gaben beide Fighterinnen alles. Nach der Hälfte des Kampfes waren beide Kontrahentinnen stehend KO. Wieder führte Hanna hier mit 2 Ipons und 8 zu 3 Punkten. Ihre Gegnerin konnte dann kurz vor Schluss doch noch mit letzter Kraft einige Punkte einfahren und so Hanna die sichergeglaubte Bronzemedaille entreißen! Schade schade schade!
Trotz einiger Rückschläge und verlorenen Kämpfen haben wir uns ordentlich bei den Wettkämpfen präsentiert, fair gekämpft, nie aufgesteckt und für den einen oder anderen Achtungserfolg gesorgt.  Denn wer hätte gedacht, das wir nach so kurzem Wettkampftraining so weit kommen würde! Es haben sich sogar 5 Kämpfer für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Aber ich denke, für das erste Wettkampfjahr reicht es erst mal hin! Zu mal auch einige die Mindest-Graduierung noch nicht haben! Was uns im Trainerteam extrem positiv auffiel, war der bedingungslose Zusammenhalt der Truppe. Egal ob einer schlecht drauf war, seinen Kampf verloren hat oder was auch immer, jeder war für jeden da. Auch die Eltern haben einen riesigen Beitrag geleistet. Sie haben die Kids zu den Vorbereitungslehrgängen und Meisterschaften begleitet, uns angefeuert, aufgemuntert und mit Leckereien versorgt. Vielen Dank dafür. Ohne solche Eltern wäre dies Alles nicht machbar! Auch die mitgefahrenen Sportler zur Unterstützung aus unserem Dojo gebührt hier großen DANK!!!
Zur Bildergalerie...

Mit sportlichem Gruß
Andreas

Training

Kinder (6 - 12)

Dienstag und Donnerstag
17.15 Uhr - 18.45 Uhr

Jugendliche und Erwachsene (ab 13)

Dienstag und Donnerstag
19.00 Uhr - 20.30 Uhr

 
 
Goshin-Dojo Ju-Jutsu in Helmstedt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.